Denkmalgeschütztes Innendämmprojekt prämiert

Remmers rüstet „Neue Hofgärten“ in Ludwigshafen mit iQ-Therm aus

Die Bausubstanz und die Äshetik denkmalgeschützter Gebäude erhalten und diese gleichzeitig nach modernsten energetischen Anforderungen zu dämmen – das erfordert nicht nur ein hohes Maß an Kompetenz, sondern auch innovative Systeme. Das dachte sich wohl auch die Jury des „PROM des Jahres“, des von der RWE Energiedienstleistungen GmbH verliehenen Preises für vorbildliche Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und soziale Integration in Immobilien. Sie vergab den Sonderpreis für beispielhafte Lösungen in Quartieren und Wohnanlagen an die pantera AG aus Köln. An deren Siegerprojekt, der Sanierung der denkmalgeschützten Ludwigshafener Wohnanlage „Neue Hofgärten“ aus den frühen zwanziger Jahren war die Remmers Fachplanung  maßgeblich beteiligt.

Foto: pantera AG, Köln

Die energetische Sanierung des 23 Mehrfamilienhäuser mit rd. 250 Wohnungen umfassenden Gebäudekomplexes gilt als Deutschlands größtes Innendämmprojekt. Die besondere Herausforderung: Die zahlreichen Erker, Loggien und bogenförmigen Giebel durften nicht verkleidet werden. Das Konzept der Remmers Fachplanung basierte auf dem Innendämm-System „iQ-Therm“, das es erlaubt, das äußere Erscheinungsbild der denkmalgeschützten Anlage unangetastet zu lassen. Stattdessen wird jetzt die Luftfeuchtigkeit durch dieses Innenwanddämm-System zwischengespeichert und später wieder abgegeben. Gleichzeitig erzielt man mit dem Material die gewünschten Wärmedämmeffekte. Die Dämmplatten beanspruchen nur 30 mm des Raumvolumens und können nach der Anbringung mit einem diffusionsoffenen Material überputzt werden.

Mit dem „iQ-Therm“-System lassen sich auch denkmalgeschützte Gebäude auf den neuesten technischen Stand energetischer Einsparerfordernisse bringen, was in Zeiten steigender Energiepreise ein wichtiges Kostenargument ist. Denn die Verwendung des Systems amortisiert sich bereits nach kurzer Zeit. Im konkreten Fall konnte der Energieeinsatz um bis zu 61 Prozent verringert und der Standard eines KfW-Energieeffizienzhauses erreicht werden.