19.07.2016

Bernhard-Remmers-Preis: Erstmals zwei Sieger
Verleihung auf der denkmal mit internationalen Gästen

Zur Bewahrung alter Baukultur benötigt man nicht nur fachliche Expertisen und High-Tech-Produkte, sondern auch gesellschaftliche Resonanz. Diese wird es anlässlich des Festakts zur neunten Verleihung des renommierten Bernhard-Remmers-Preises am 10. November 2016 ab 13:00 Uhr erneut geben. Denn die alle zwei Jahre im Rahmen der in Leipzig stattfindenden Messe „denkmal" vergebene Auszeichnung prämiert herausragende Leistungen in der handwerklichen Baudenkmalpflege. Auch dieses Jahr hat die Expertenjury im Auftrag der Bernhard-Remmers-Akademie als Organisatorin des Wettbewerbs zahlreiche Baudenkmalprojekte begutachtet.

Erstmals kamen dabei gleich zwei Sieger heraus: In der Kategorie „National" geht der alle zwei Jahre verliehene Bernhard-Remmers-Preis 2016 an die beteiligten Handwerker, Architekten, Planer und den Investor des Palmengarten Palais in Leipzig. Als internationaler Preisträger wird die intensive und erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Handwerkern, dem Planer und dem Oficina del Historiador, Ciudad de La Habana bei der Restaurierung des Kapitols in der kubanischen Hauptstadt Havanna durch Walter Bourichter, Beirats-Vorsitzender der Bernhard-Remmers-Akademie, ausgezeichnet.

Beide Projekte punkteten nicht nur durch die erstklassige Umsetzung der Instandsetzungskonzepte, sondern vor allem durch die vorbildliche Kooperation von Restauratoren, Planern und Behörden. So kann das lange leer stehende Leipziger Palmengarten Palais inzwischen als gelungenes Sanierungsbeispiel für denkmalgeschützte Bauten des frühen 20. Jahrhunderts gelten. Beim Capitolio Nactional de la Habana bestand eine große Herausforderung des Instandstandsetzungs-konzepts darin, die kubanischen Verarbeiter vor Ort intensiv für die anspruchsvollen Restaurierungsarbeiten zu schulen.

Im Rahmen einer vom früheren TV-Moderator Ludger Abeln geleiteten Gesprächsrunde kommen vor der Übergabe neben Vertretern der Jury auch die beteiligten Preisträgerteams zu Wort. Für das kubanische Projekt steht ein Vertreter des Oficina del Historiador, Ciudad de La Habana, Kuba, Rede und Antwort. Über die Zusammenarbeit in Leipzig gibt Dr. Norbert Baron vom Amt für Bauordnung und Denkmalpflege Leipzig Auskunft. Im Anschluss an den Festakt gibt es Gelegenheit zu zwanglosen Gesprächen.

Weiterführende Informationen und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie unter www.bernhard-remmers-akademie.de/brp.