08.06.2017

Sulfatresistenter Trockenmörtel bei chemischer Beanspruchung

Mit einem neuen faserverstärkten mineralischen PCC-Trockenmörtel zur statischen Instandsetzung von Betonbauwerken mit der Bezeichnung Betofix R4 SR präsentiert sich das Unternehmen Remmers nun am Markt.

Der einkomponentige hochfeste Trockenmörtel eignet sich für vielfältige Anwendungen im Innen- und Außenbereich. Seine besonderen Stärken spielt er aufgrund einer erhöhten Sulfatresistenz bei sensiblen Bauteilen mit hoher chemischer Beanspruchung aus (bis einschl. Expositionsklasse XA3). Dazu gehören auch Kläranlagen, Behälterabdichtungen in der Landwirtschaft sowie Anlagen zur Trinkwasseraufbereitung bzw. -gewinnung. In statisch und dynamisch beanspruchten Bereichen kann er darüber hinaus als Betonersatz dienen. Sein Leistungsspektrum ermöglicht es auch, den Mörtel bei der Sanierung von Stützwänden, Fassaden und Balkonen sowie unter Fahrbahnbelägen, auf Brücken und in Parkhäusern zu verwenden.

Zur leichten Verarbeitung wird der Mörtel lediglich mit Wasser angemischt. Wegen seiner guten Hafteigenschaften eignet er sich auch für die „Über-Kopf-Verarbeitung". Betofix R4 SR härtet schwindarm und lässt sich ohne zusätzliche Haftbrücke mit Spachtel, Kelle oder im Spritzverfahren verarbeiten. Der chromatarme Mörtel mit hohem Sulfatwiderstand ist wasser-, wetter-, frost- und tausalzbeständig.

Produktinformationen zu Betofix R4 SR finden Sie hier!