02.05.2017

Elektrostatik-Lackierungen für Fensterbeschichtung
Wagner Aqua Coat mit Schulungsevent bei Remmers in Löningen - Produktvorstellung und neues Handlackierverfahren besonders für kleine und mittlere Handwerksbetriebe interessant

Chic angezogen musste man nicht sein beim gemeinsamen „E-Statik-Schulungsevent" der drei Partner Wagner Aqua Coat, Großhändler Kötter+Siefker aus Osnabrück und Hausherr Remmers im Kompetenzzentrum Holzoberfläche am Standort Löningen Anfang März. Aber neugierig sein, das durfte man. Schließlich gilt Wagner als ein Marktführer der Applikationstechnik und die Neuentwicklung des elektrostatischen Handlackierens noch als wenig bekannt. Vorgeführt wurde die Technik von Lutz Seupt (Firma „Airless Technik Lutz Seupt"), der nach einer theoretischen Schulung und einer Produktvorstellung des Herstellers Wagner, diese Technik in ausführlichen Praxisversuchen demonstrierte.

Besonders gut harmoniert die neue Technik mit den wasserbasierten Induline-Produkten der Firma Remmers. Bis zu 20 Prozent Materialersparnis sind möglich, sagt Remmers. Neben einem feineren Spritzbild und einer intensiveren Porenbenetzung, reduziert das neue Verfahren deutlich den Overspray-Effekt und ermöglicht einen nahezu perfekten Umgriff um das Werkstück – auch in Fälzen und Vertiefungen sind bis zu 75µm Schichtstärke realisierbar.

Ingo Fuchs, Geschäftsführer Holzfarben und Lacke: „Intensive Geschäftsbeziehungen pflegen die Unternehmen Wagner und Remmers bereits seit Jahrzehnten, aber richtig erfolgreich wurde diese Zusammenarbeit mit der Inbetriebnahme unseres Kompetenzzentrums Holzoberfläche in Löningen."

Die Resonanzen aus der Schulung waren so positiv, dass Remmers dieses Verfahren dauerhaft im hauseigenen Kompetenzzentrum in Löningen vorstellen wird, um auch anderen Besuchern die ideale Verbindung von Induline-Beschichtungen und der neuen Wagner Aqua Coat E-Statik-Technologie zu demonstrieren.