09.02.2016

Das erfolgreiche Dutzend

Januar ist Prüfungszeit – und die war für die Remmers Gruppe mehr als erfolgreich. Denn alle zwölf Auszubildenden haben die Hürde ins Berufsleben genommen und können nun die nächsten Schritte in ihre berufliche Zukunft gehen. Vier Industriekaufleute, ein Mechatroniker, fünf Auszubildende, die nun in das innovative Konzept Ausbildung.Plus starten, und zwei Bachelorstudentinnen, standen zu Recht im Mittelpunkt einer vom Unternehmen organisierten kleinen Feierstunde.

In Anwesenheit von Personalleiter Andreas Paul und Personalreferentin Dr. Christina Blanck gratulierte Remmers-Aufsichtsratsvorsitzender Gerd-Dieter Sieverding dem „erfolgreichen Dutzend": „Ich danke allen Auszubildenden für das entgegengebrachte Vertrauen. Remmers ist ein mittelständisches Unternehmen mit Perspektive. Wir bieten jungen Menschen mit der Ausbildung ein Fundament für die Zukunft. Die Weiterentwicklung und Ausgestaltung obliegt im Anschluss jedoch jedem selbst."

Dabei ist es durchaus möglich, dass sich die Wege der meisten Absolventen nicht trennen werden, denn Remmers ist bekannt für seine hohe Übernahmequote und die lange Betriebszugehörigkeit der Mitarbeiter. Viele aktuelle Führungskräfte des Unternehmens waren selbst einmal Auszubildende im Werk. Aber auch jene, die ihre Zukunft nicht bei Remmers sehen, haben eine erstklassige Ausgangsbasis, wie der Auszubildende Lukas Einhaus formulierte: „Der Ausbildungsgang Ausbildung.Plus scheint in der Region gut anzukommen. Das modulare Konzept, der darin enthaltene Auslandsaufenthalt und die Weiterbildung zum Geprüften Wirtschaftsfachwirt bieten uns Absolventen erstklassige Berufsaussichten." Davon zeigte sich auch Personalreferentin Dr. Christina Blanck überzeugt, die den Jahrgang betreute und sich vor allem über die guten Prüfungsergebnisse freute.