28.03.2014

Doppelte Investition - vielfache Leistungssteigerung

Während der Bau des neuen Remmers Kompetenzzentrums Holzoberfläche am Unternehmenssitz in Löningen weiter voran schreitet und im Spätsommer mit der Eröffnung des technologisch wie architektonisch beeindruckenden Gebäudekomplexes zu rechnen ist, investiert die Remmers-Gruppe auch in bestehende Anlagen. Sowohl im neuen Kompetenzzentrum für die industrielle Serienfertigung als auch im entwicklungsorientierten Technikumsbestand setzt das mittelständische Unternehmen auf modernste Technologien.

Hier findet in enger Kooperation mit der Forschungs- und Entwicklungsabteilung das Tagesgeschäft der Holzbeschichtung zusammen mit der Produktentwicklung statt. Nach Jahren des zuverlässigen Betriebs hatte die dortige Flutanlage ihre Schuldigkeit getan und wurde jetzt aufwendig demontiert und durch eine komplette Neuinstallation ersetzt. Die neue von der renommierten japanisch-deutschen Firma Anest Iwata gelieferte Edelstahl-Flutkammer ULTO-FK ist gegenüber ihrer Vorgängerin sowohl ökonomischer als auch ökologischer. Sie lässt sich - bei geringerem Materialverbrauch - leichter bedienen und reinigen. Durch eine spezielle Farbspritztechnik für wasserbasierte Lacke gewährleistet die Anlage eine größtmögliche Beschichtungssicherheit und -qualität. „Wir versprechen uns von dieser Investition, unsere Innovationskraft bei der Holzfensterbeschichtung zu stärken und unsere Marktposition in diesem Segment langfristig zu sichern. Das gilt sowohl für industrielle als auch für handwerkliche Anwendungen." so Elmar Kaiser, Leiter Anwendungstechnik Holzhandwerk bei Remmers.