Die Ziegel-Fassaden

Schutzsysteme für einen der ältesten Baustoffe

Ziegel ist einer der ältesten Baustoffe der Menschheit. Grund dafür war und ist neben den optischen Möglichkeiten, die Dauerhaftigkeit dieses Materials, die auch durch Beton kaum erreicht wird. Eine Ziegelfassade besteht jedoch nicht nur aus den Ziegeln selbst, sondern auch aus den dazwischliegenden Fugen.

Diese Fugen sind meist weniger dauerhaft als der Ziegel und werden so häufig zum Schwachpunkt der Fassade. Hohe Feuchtigkeitsaufnahmen beider oder eines der beiden Baustoffe sind zumeist Ausgangspunkt eines Schadens. Umso mehr stellt sich die Frage nach einem effektiven Feuchteschutz der die Saugfähigkeit von Ziegel und Fugenmörtel angleicht und die Gesamtwasseraufnahme der Fassade reduziert. Dies kann z. B. durch eine hydrophobierende Imprägnierung realisiert werden.

Das von Remmers entwickelte Schutz-System für Ziegelsichtmauerwerk sorgt für einen dauerhaften Schutz vor eindringender Feuchtigkeit und garantiert höchste Dauerhaftigkeit.

1 Reinigung & Entsalzung
Die Reinigung dient nicht nur der Optik: Schmutzkrusten speichern Feuchtigkeit und Schadstoffe und behindern die Austrocknung des Untergrundes. Salze   werden im oberflächennahen Bereich mit Remmers Entsalzungskompressen entfernt. Die Kompresse wird wie Putz aufgetragen und nach ca. 3 Wochen zusammen mit den eingewanderten Salzen wieder entfernt.

2 Fugenmörtel entfernen
Fast jede Instandsetzung einer steinsichtigen Fassade geht einher mit einer Erneuerung der meist schadhaften Verfugung. Mit Ausnahme der Schlämmverfugung müssen die Fugen 2 cm bzw. der doppelten Fugenbreite entsprechend tief ausgeräumt werden.

3 Steinergänzung & Verfugung
Beschädigte Steine werden ersetzt oder mit Remmers Restauriermörtel SK ergänzt. Die Neuverfugung erfolgt mit einem in Bindemittel, Körnung und Farbe angepassten Fugenmörtel.

4 Hydrophobierung & Graffitischutz
Zum präventiven Langzeitschutz vor Moos-, Pilz- und Algenwachstum kann vor der Hydrophobierung ein flüssiger Vergrünungsschutz aufgetragen werden. Die Hydrophobierung, die wahlweise mit flüssigen oder cremeförmigen Schutzstoffen erfolgen kann, ist immer der abschließende Applikationsschritt.   Der semipermanente Remmers Graffitischutz erleichtert das Entfernen von Graffitischmierereien.

5 Beschichtung oder Lasur
Alternativ zur Hydrophobierung kann die Wasserabweisung der Fassade auch, wie in einigen Regionen üblich, über eine Siliconharz-Beschichtung oder eine weniger sichtbare Siliconharz-Lasur erreicht werden.