Fachwerk-Fassaden

Die Sanierungssysteme für den umfassenden Schutz

Die Pflege und Bauunterhaltung von  Fachwerkbauten war früher eine problemlose und selbstverständliche Aufgabe für Nutzer und Eigentümer sowie Handwerker. Alle Beteiligten kannten die Eigenschaften der wenigen verwendeten bzw. zur Verfügung stehenden Materialien.

Heute ist diese Situation anders. Die Anforderungen an den Wohnkomfort sind deutlich gestiegen; noch drastischer die Arten und die Anzahl der angebotenen Baumaterialien. Dagegen sank der Erfahrungsschatz und das Wissen um das Baugefüge „Fachwerk“ innerhalb der letzten zwei Generation auf annähernd Null. Die Folgen sind dramatisch. Der weitaus größte Teil der heute an Fachwerksbauten zu beobachtenden Schäden rührt aus mangelhaften Maßnahmen der vergangenen Jahrzehnte.

Die Bundesregierung, wie auch zahlreiche andere Institutionen, haben dazu beigetragen, dass die Wissensdefizite bis auf kleinere Problemstellungen aufgearbeitet werden konnten. Die Ergebnisse liegen heute in  unterschiedlichster Form vor, haben aber bisher die Planungsbüros und ausführenden Unternehmen und damit letztendlich die Baustellen nicht ausreichend erreicht.

Mit dem Remmers Fachwerksanierungs-System ist es erstmals möglich, dieses Defizit zu beheben. Das System reicht von Holzschutzmaßnahmen und Holzanstrichen über Gefachemörteln bis zu Anstrichstoffen für Gefache. Erstmals ist eine ganzheitlich abgestimmte Produktreihe verfügbar, die dazu beitragen wird, wertvolle Kulturgüter nachhaltig zu pflegen, baulich zu  unterhalten und damit auf Dauer zu schützen.

1 Holz–Vorbehandlung
Gerade auf Fachwerken findet man häufig eine Vielzahl übereinander liegender Farbschichten, die mit Remmers AGE zu entfernen sind.

2 Ziegelsicht-Gefache-Vorbehandlung
Die Reinigung ist mehr als eine optische Frage. Schmutzkrusten speichern häufig Feuchtigkeit und Schadstoffe und müssen daher entfernt werden. Schadhafte Fugen müssen mindestens 2 cm bzw. der doppelten Fugenbreite entsprechend ausgeräumt werden.

3 Verputzte Ziegelgefache–Vorbehandlung
Putzoberflächen sind häufig so schadhaft, dass das Entfernen des Altputzes unumgänglich ist. Unter dem Putz liegende geschädigte Ziegel bzw. Fugen sind ebenfalls zu entfernen.

4 Lehmgefache–Vorbehandlung
Leicht geschädigte Lehm-Gefache können und sollten wieder gemäß alter Tradition mit Lehm ausgebessert werden. Stark geschädigte Gefache sind dagegen vollständig zu entfernen.

5 Ziegelsicht-Gefache –Neuverfugung & Ergänzung
Die Neuverfugung erfolgt mit Remmers Fugenmörtel ZF, einem weichen,  kalkgebundenen Mörtel. Fehlerhafte Ziegel werden ausgetauscht oder mit Remmers Restauriermörtel SK ergänzt.

6 Verputzte Ziegelgefache – Neuaufbau
Nach der Neuverfugung bzw. der Oberflächen-Egalisierung mit Fugenmörtel ZF und Restauriermörtel SK erfolgt der Auftrag des angepassten Remmers Fachwerk-Oberputz.

7 Verputzte Lehmgefache – Neuaufbau
Der Neuaufbau erfolgt mittels Spritzausfachung mit Remmers Fachwerkmörtel. Der Mörtel wird gegen eine innenseitig angebrachte Schalung gespritzt. An den Laibungsseiten der Fachwerkbalken sind zuvor Trapez- bzw. Dreikantleisten anzubringen.

8 Gefache – Beschichtung
Der Anstrich der Gefache erfolgt entweder mit der Remmers Mineralfarbe OH oder im Remmers Historic Kalkfarb-System.

9 Holz – Beschichtung
Der Anstrich der Fachwerkbalken kann – nach einer ggf. notwendigen vorbeugenden Holzschutzbehandlung – sowohl deckend als auch lasierend mit Remmers Farben oder Lasuren erfolgen.