Mauerwerksinjektion mit Kiesol

Fassadenschutz von Grund auf

Je nach Durchfeuchtungsgrad des Mauerwerks wird Kiesol drucklos oder unter Niederdruck über eine Reihe von Bohrlöchern, die so genannte Bohrlochkette, in das feuchte Mauerwerk eingebracht. Das Injektionsmaterial wirkt hierbei imprägnierend, d.h. es durchtränkt das Kapillarsystem des Baustoffes so, dass im Wandquerschnitt ein durchgängiger, imprägnierter Bereich entsteht.

In diesem Bereich lagern sich die Wirkstoffe in den Kapillarporen des Baustoffs ab und entwickeln hier zwei Wirkmechanismen. Zum Einen werden die Poren verengt, zum Anderen werden sie hydrophobiert, so dass eine nicht  benetzbare Schicht ohne kapillaren Feuchtetransport entsteht.

Eigenschaften und Vorteile:

  • Seit über 35 Jahren praxiserprobt
  • Kapillarverengend
  • Hydrophobierend
  • Bei verschiedensten Sockelbaustoffen einsetzbar
  • Bei unterschiedlichen Durchfeuchtungsgraden einsetzbar
  • Auch bei unregelmäßigem Fugenverlauf einsetzbar
  • Erschütterungsfreier Einbau
  • Zahlreiche Gutachten, Prüfzeugnisse, Untersuchungsberichte und Referenzen vorhanden

Zur Produktseite: Kiesol