Systemmöglichkeiten

Grundiert, zwischenbeschichtet, endbehandelt

Systemmöglichkeiten:

  • Grundierte Profilhölzer: Allseitige Vorbehandlung
  • Zwischenbeschichtete Profilhölzer: Allseitige Vorbehandlung, sichtseitige Zwischenbeschichtung, Schlussanstrich bauseits
  • Endbehandelte Profilhölzer: Sichtseite mind. 60 μm / Rückseite ca. 30 μm Trockenfilmstärke, dann ist die Wasserdampfdurchlässigkeit im idealen Verhältnis – es tritt kein sogenanntes „Schüsseln“ auf

 

Endbehandelte Profilhölzer

Im Bereich der Fertighausindustrie geht eindeutig der Trend in Richtung des endbehandelten Profilholzes, hierbei sind folgende technische Grundvoraussetzungen für die langjährige Haltbarkeit unserer Beschichtungsmaterialien an den jeweiligen Objekten zu berücksichtigen.

  • Konstruktiver Holzschutz gemäß DIN 68800: Die Bauteile müssen geschützt transportiert und gelagert werden, um nicht zu durchfeuchten oder auszutrocknen. Stehendes Wasser muss unbedingt vermieden werden.
  • Verdecktes Befestigen: Die fertig beschichteten Profilhölzer sollten so befestigt werden, dass Schrauben, Nägel und Klammern nicht bewittert werden.
  • Holzfeuchten: Der optimale Bereich liegt zwischen 15 % + -3 %.
  • Holzschliff: Grundsätzlich verbessert ein Holz schliff die Haftung der Beschichtungsprodukte zum Untergrund.
  • Scharfe Kanten vermeiden: Um einen gleichmäßigen Materialauftrag auch im Kantenbereich zu gewährleisten, sollte ein Radius von mindestens 2 mm eingehalten werden.
  • Hinterlüftung gemäß DIN 18516 Teil 1: Zwischen Profilholzfassade und Dämmschicht sollte mindestens ein 20 mm breiter Luftspalt angeordnet werden. Die Öffnungen oben und unten müssen so groß sein, damit ein ausreichender Luftaustausch – Kaminsystem – hinter der Profilholzfassade gewährleistet ist. Eine übermäßige Durchfeuchtung durch Wasserdampf wird durch eine geschlossene Dampfsperre im Wandaufbau zusätzlich vermieden.
  • Schnittkanten und freiliegende Hirnholzflächen: Diese Bereiche müssen durch geeignete Materialien überarbeitet (versiegelt) werden, um die erhöhte Feuchteaufnahme dieser Bereiche auszuschließen.
  • Spritzwasserbereich: Eine Fassade mit fertig behandelten Profilhölzern sollte max. 30 cm über dem Boden enden.