Nachbehandlung

Bei mineralischen Werkstoffen ist die Nachbehandlung ein sehr wichtiger Faktor für die Erzielung der systembedingten Qualitäten.

Bei „normalem“ Beton geht man unter normalen Umständen von einer Durchhärtezeit von ca. 28 Tagen aus. Über diesen Zeitraum braucht der Werkstoff einen entsprechenden Wasseranteil zum Hydratisieren. Entsprechende Richtlinien sind durch den „Deutschen Betonverein“ veröffentlicht worden. Werden chemischen Nachbehandlungsmittel verwendet, sind diese vor der Beschichtung mittels geeigneter Verfahren zu entfernen.