07.07.2015

Dank uns schwamm Beton oben

Klingt verrückt, ist aber wahr! In Brandenburg a.d. Havel fand am 19./20. Juni 2015 die 15. Deutsche Betonkanu-Regatta statt.

Auf dem Wasser: zahlreiche selbst gebaute Kanus aus dem Werkstoff Beton. In einem der Kanus saß ein Team der TU Kaiserslautern. Es hat seine Kreation auf den originellen Namen WinneTU getauft und so gleichermaßen auf die Optik eines Indianerkanus und die Verbindung zur TU Kaiserslautern hingewiesen.

Funcosil ICNoch wichtiger als die Namensfindung war jedoch der technische Anspruch: Da sie mit ihrem Betonkanu nicht baden gehen wollten, hatten die Studenten im Internet nach einer hoch wirksamen Möglichkeit zur Betonhydrophobierung gesucht. Fündig wurden sie bei uns und wir waren sofort von der originellen Idee begeistert. Wir unterstützten dieses nicht gerade alltägliche Unternehmen mit einer Materialspende unseres Produktes Funcosil IC.

Die Hydrophobierung der Betonhaut des Kanus funktionierte wie geplant. Von der TU Kaiserslautern ging je eine Damen- und eine Herrenmannschaft ins Rennen. Beide erreichten die Halbfinalläufe – ohne unterzugehen!

Team WinneTU

Fazit: Nicht nur Schokoriegel schwimmen in Milch, sondern auch hydrophobierte Betonboote im Wasser.