Das Arbeiten im Lager macht mir sehr viel Spaß! Ich verstehe mich richtig gut mit meinen Kollegen und die ständig wechselnden Anforderungen im logistischen Tagesgeschäft sorgen für vielseitige Aufgaben.

Maxim B., ehemaliger Auszubildender zur Fachkraft für Lagerlogistik

Fachkraft für Lagerlogistik (m/w)

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Schulische Mindestanforderungen: Realschulabschluss

Berufsschule: Oldenburg Wechloy

Berufsschultage: 1. Lehrjahr zweimal wöchentlich, 2.-3. Lehrjahr einmal wöchentlich

Fachkräfte für Lagerlogistik nehmen im Logistikzentrum und Lager Waren aller Art an und prüfen anhand der Begleitpapiere deren Menge und Beschaffenheit. Sie organisieren die Entladung der Güter, sortieren diese und lagern sie sachgerecht an vorher eingeplanten Plätzen. Dabei achten sie darauf, dass die Waren unter optimalen Bedingungen gelagert werden und regulieren z.B. Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Im Warenausgang planen sie Auslieferungstouren und ermitteln die günstigste Versandart. Sie stellen Lieferungen zusammen, verpacken die Ware und erstellen Begleitpapiere wie Lieferscheine oder Zollerklärungen. Außerdem beladen sie Lkws oder Container, bedienen Gabelstapler und sichern die Fracht gegen Verrutschen oder Auslaufen. Darüber hinaus optimieren Fachkräfte für Lagerlogistik den innerbetrieblichen Informations- und Materialfluss von der Beschaffung bis zum Absatz.

Die Ausbildung der Fachkräfte für Lagerlogistik findet ausschließlich im Stammwerk in Löningen statt. Unterstützung erhalten sie dabei durch den wöchentlich stattfindenden Betriebsunterricht. Interne und externe Referenten greifen hier Themen des überwiegend theoretischen Berufsschulunterrichts auf und übertragen diese Inhalte in die Welt der Praxis. Neben der betrieblichen Ausbildung ist der Besuch der Berufsschule obligatorisch. 

  • Verantwortungsbewusstsein
  • Sorgfalt
  • Kenntnisse in Mathematik
  • Englischkenntnisse
  • EDV-Kenntnisse

Einblick in die Ausbildung des Lagerlogistikers

Wir verfügen über besonders zufriedene Mitarbeiter. Das ist das Ergebnis einer unabhängigen Mitarbeiter-Befragung des St. Gallener Instituts für Führung und  Personalmanagement um Prof. Dr. Heike Bruch.

Dr. Christina Blanck, unsere Ausbilderin, im Interview!

REMMERS: Was sind die Aufgaben eines Lagerlogistikers (m/w)?

FRAU BLANCK: Zu den Aufgaben eines Lagerlogistikers gehört beispielsweise, anhand der Begleitpapiere Mengen und Beschaffenheit der Waren aller Art zu prüfen, die Entladung der Güter zu organisieren, diese zu sortieren und sie sachgerecht an vorher eingeplanten Plätzen zu lagern. Darüber hinaus unterstützt er seine Kollegen bei der Optimierung des innerbetrieblichen Informations- und Materialflusses von der Beschaffung bis zum Absatz. 

REMMERS: Was sollten die Bewerber für diese Ausbildung mitbringen?

FRAU BLANCK: Die Bewerber sollten teamfähig, zuverlässig und effizient sein. Außerdem sollten sie gute Organisations- und Koordinationsfähigkeiten mitbringen, da sie für die Lagerung der Ware zuständig sind.